[../chateau-lestage-anglais/index.html]
[./index.html]
[http://kreaphoides.net/]
[../index.html]
[./impressum.html]
[./weine.html]
[./familie.html]
[./photos.html]
[./index.html]
[./derweinberg.html]
[./kleinerladen.html]
[./pressechoix.html]
[./kontakt.html]
[./die-kellerien-derausbau.html]
[./die-kellereien.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
VOM WEINBERG IN DEN KELLER

Bei der Außenwirtschaft wird entscheidend Wert gelegt auf naturnahe und umweltfreundliche Methoden. Während der Weinlese werden die Trauben verlesen und zum Gärkeller transportiert. Bei ihrer Ankunft im Keller werden sie auf einem Lesetisch nochmals verlesen und verbleibendes Laub und Spätlinge entfernt… dann werden die Trauben entrappt, gekeltert und schließlich in die Gärbehälter gefüllt. 

Seit 2002 nehmen wir eine Kaltmazeration vor: dabei wird der Inhalt der Gärtanks über 2 bis 3 Tage auf rund 10 Grad heruntergekühlt. Dieser Vorgang verbessert die Extraktion der Farb- und Aromastoffe. Anschließend werden die Gärbehälter umgepumpt, d.h. der im Gärtank enthaltene Most wird am Tankboden angesaugt und gleichmäßig über den oben schwimmenden Tresterhut verteilt. Die alkoholische Gärung dauert rund 10 bis 12 Tage. Nächster Schritt ist die Apfelmilchsäuregärung, auch malolaktische Gärung genannt. Schließlich werden die Gärbehälter abgestochen und der Wein in Barrique abgefüllt.